Shutdown light

Liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde,
liebe Freunde der Eintracht,

seit unserem letzten Schreiben vor den Sommerferien hat sich viel getan und wir möchten euch alle über die aktuellen Entwicklungen kurzgefasst informieren.

Für uns alle gab es nach dem ersten Schließen der Sportanlage im März ab Juni wieder schrittweise eine positive Entwicklung. Zunächst Sportbetrieb ohne Kontakt, dann schrittweise für die verschiedenen Sportarten wieder Kontaktsport, erst nur draußen, dann auch in den Hallen. Alle Aktionen haben wir mit entsprechenden Hygieneregeln sportartspezifisch begleitet. Ebenso die Maßnahmen zur Sicherstellung der Kontaktverfolgung durch die Führung von Listen für den Fall von Infektionen. Auch in Kontakt mit der Gemeinde.
• Beim Breitensport wurden Kinderturnen, Gymnastik, Nordic Walking und „Fit für 100“ wieder im Rahmen der Corona Regeln auch in der Turnhalle durchgeführt.
• Beim Fußball liefen Training und Spielbetrieb wieder fast normal. Sehr erfreulich war die sehr hohe Trainingsbeteiligung bei der Jugend. Weiter hervorzuheben sind die Erfolge der Senioren- und Damenmannschaften. Sie konnten allerdings aufgrund des shutdown light die Spiele im Pokalwettbewerb nicht durchführen.
• Beim Tennis wurde die Saison nach einer Abschlussveranstaltung mit spannenden Endspielen beendet. Aktuell wurde ein Tenniscamp mit dem TC Lindlar erfolgreich beendet, unterstützt von der Sportstiftung der KSK. Die Tennisgemeinde trauerte um den Tod von Jürgen Katzwinkel aus der Herren 60M.
• Der Tischtennistruppe gelang der Aufstieg in die Bezirksliga. Ein toller sportlicher Erfolg.
Volleyball in der Halle war ebenfalls aktiv.
• Von Schönenborn in Richtung Köttingen gab es gravierende Änderungen. Der gesamte Wald oberhalb des Weges nach Köttingen wurde zwischenzeitlich auf Grund der Waldschäden abgeholzt, was zu einer gravierenden Veränderung des Landschaftsbildes sowie der Sonnen- und Windverhältnisse führte. Zwischenzeitlich musste die Straße gesperrt werden, aus Sicherheitsgründen auch der Bereich Tennis. Dank an Andreas Eschbach für die Beseitigung der Baumreste vom Platz.
• Die defekte Wasserleitung zum Tennisheim wurde erfolgreich beseitigt. Erfreulicherweise zahlte die Versicherung die Gesamtkosten von ca. 6000€.
• Die Schäden an der Kunstrasen-Oberfläche des Fußballplatzes - Kosten 20.000€ - erforderten eine umfangreiche punktuelle Reparatur. Ein Teil der Finanzierung sollte durch Crowdfunding (in Kooperation mit der Volksbank) erfolgen. Das Projekt wurde mit 6000€ erfolgreich in sehr kurzer Zeit abgeschlossen. Danke nochmals an alle Unterstützer*innen.

Zuletzt sind die Infektionszahlen rasant angestiegen und das Coronavirus ist seit einigen Wochen wieder stark auf dem Vormarsch. Die Gefahr für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland und im europäischen Umland wird einvernehmlich insgesamt als sehr hoch eingeschätzt, nicht nur für Risikogruppen. Ab dem 2. November 2020 gibt es deshalb eine neue Corona-Schutzverordnung und ab Montag (2. November) wird das öffentliche Leben wieder deutlich mit einer drastischen Forderung nach Kontaktminimierung heruntergefahren. Darauf haben sich Bund und Länder am Mittwoch (28.10.) geeinigt. Dadurch soll laut unserer Bundeskanzlerin Angela Merkel ein bundesweiten Notstand verhindert werden. Die neuen Regelungen sollen in allen deutschen Bundesländern gelten.

Für uns als Sportverein bedeutet es, dass unsere Sportanlagen ab dem 2. November für jeglichen Sportbetrieb gesperrt werden. Aus gutem Sportbetrieb bisher kommt eine Vollbremsung auf Null. Wir erwarten, dass alle unsere Mitglieder sich ohne Ausnahme an die Sperrung halten! Gegen Zuwiderhandlungen werden wir im Rahmen unserer Möglichkeiten entsprechend vorgehen müssen.

Zunächst einmal wird jetzt der Sportbetrieb für vier Wochen ruhen. Wir alle hoffen, dass die breitangelegte politische Maßnahme hilfreich ist. Als Verein können wir mit einer konsequenten Einhaltung der Sperre der Sportanlagen und damit die Minimierung der Kontakt auf diesem Gebiet beitragen. Hoffen wir alle, dass bei einer Zwischenbilanz in zwei Wochen eine positive Trendwende kommt, damit wir Anfang Dezember wieder mit Sport starten können. Nur, wenn möglichst viele mitmachen, ist der Shutdown Light ein Erfolg.

In der Vergangenheit zeigte sich, dass wiederholte Hinweise auf die Einhaltung der Abstandsregeln, der Hygieneregeln und die Empfehlungen zum Maskentragen nicht genügten, die Ausbreitung der Infektion in unserem Gemeinwesen aufzuhalten. Als neues Element musste eine Minimierung der Kontakte auf breiter Basis hinzukommen. Aufgrund der aktuellen Situation ist es notwendig, unabhängig von den Infektionsrisiken bei den jeweiligen Anlässen die Kontaktzahl zu minimieren. Die Verschärfung der Situation gegenüber März/April ist einfach darin zu sehen, dass heute jeder im persönlichen Umfeld jemanden kennt, der infiziert war oder Kontakte mit Infizierten hatte. Im Verein gab es entsprechende Beispiele.

Als Verantwortlicher Vorstand befürworten wir alle bisherigen Verordnungen, auch zuletzt die Sportanlagen ab dem 2. November für jeglichen Sportbetrieb zu sperren, so hart es uns auch trifft.

Ein Dank an alle Mitglieder, Übungsleiter, Helfer*innen, unsere Vereinsheime und Sportanlagen in Ordnung zu halten, auch für die Disziplin, die Einschränkungen zu ertragen und dem Verein trotz teilweise fehlender Angebote treu zu bleiben. Nicht zu vergessen die Sponsoren.

Wir appellieren an alle unsere Mitglieder, durch Minimierung der Kontakte nicht nur beim Sport, sondern auch im persönlichen Bereich, einen Beitrag zum Gelingen der Shutdown Light zu leisten. Nur dann können wir wieder gemeinsam Sport machen.

Wir bleiben bei unserer Devise: Abstand und zusammenhalten – mit EINTRACHT und wünschen weiter vor allem Gesundheit.

Mit sportlichem Gruß
Wolfgang Dietz und Hakan Ekmen

Kontakt

Bewegung, Fitness und Spaß ... alles in einer Hand im Sportverein vor ihrer Haustür.

* Pflichtfelder

Sportverein Eintracht Hohkeppel e.V.

Postfach 1271
51780 Lindlar

Telefon: 02207 2679
Mail: vorstand@9be431ac06e24cf8af1c352e630cc8a8sve-hohkeppel.de